Integration

Integration von Behinderung bedrohter Kinder in unserer Einrichtung

“Bisher war es wichtig, dass jeder, der anders ist, die gleichen Rechte hat. In Zukunft wird es wichtig sein, dass jeder das gleiche Recht hat, anders zu sein.“ (Patrick Willem de Klerk)

Kinder, welche von Behinderung bedroht sind oder eine Einstufung als „behindert“ bereits haben, werden in unserer Einrichtung gemeinsam mit allen Kindern betreut. Hierbei ist uns wichtig, dass der Alltag aller Kinder konstant bleibt.

Dazu gehört, dass auswärtige Therapietermine wie Ergotherapie, Logopädie etc. möglichst nicht mitten in der Vormittagszeit gelegt werden. Wir bemühen uns gleichzeitig, interne Therapieangebote in der Kita zu organisieren.

Die zusätzlichen Stellenanteile werden dem Kind zugewiesen. Sie werden verwendet auf:

  • Den direkten Kontakt, die Förderung und Beobachtung des Kindes. Dieser findet sowohl in der Arbeit mit der gesamten Gruppe statt, jedoch besonders in der Teilgruppenarbeit mit den Integrationskindern und deren Freunden oder für das Angebot passende weitere Kinder.
  • Das Beobachten, Überdenken und Planen der Förderung
  • Das Erstellen der sich daraus ergebenden Förderpläne
  • Den stetigen engmaschigen Kontakt mit den betreffenden Elternteilen und
  • Der Kontakt zu den weiteren betreuenden Stellen wie Sprachberatungsstelle, SPZ, Logopäde, Ergotherapeut…
  • Den Austausch im Team und der Integrations-AG
  • Die Weiterbildung für die entsprechenden Bedürfnisse des Kindes

Die Heilpädagogen in unserem Haus sind zuständig für die Beratung von Kolleginnen.
Gleichzeitig ist die Integrations-AG von unserer Kirchenkreisbeauftragten dafür eingerichtet, sich auszutauschen und Informationen einzuholen. Die Heilpädagogen der Teams sind zuständig für die Integrationskinder. Sie erhalten pro Woche eine halbe Stunde pro Kind zu ihrer freien Verfügung, um die Entwicklungsberichte zu verfassen, Beobachtungen zu dokumentieren, Kontakte zu den anderen weiteren Betreuungsstellen zu pflegen und weitere Vorgehensweisen zu planen.
Unser hausinternes Integrations-Team findet jeden Donnerstag um 13:00 Uhr statt. Hierbei beraten sich die Kolleginnen untereinander.
Für jedes Kind wird in regelmäßigen Abständen (alle 8 Wochen) mit der Familie ein Entwicklungsgespräch geführt. Dabei kann der Förderplan besprochen, die Entwicklung zu Hause und in der Kita und auch die externen Förderungen besprochen werden.